Naturschutzgebiet Kolindsund

Im Landesinneren liegt der Kolindsund, bis 1874 der größte See in Jütland. Heute gehen die Kanäle des Kolindsunds von Kolind nach Grenaa, die schöne Landschaft bietet vielen Vögeln eine Heimatort. Aus dem von den Kanälen entwässerten Land wurde fruchtbarer Ackerboden. Ursprünglich war der Kolindsund ein großes Urstromtal, später wurde daraus ein Sund, der Grenaa und Randers verband. Und noch später ein See.

Kolindsund ist der Rest von dem Steinzeitmeer auf Djursland ungefehr 4500 v. Cr. Das Gebiet wurde zu einem 22 Qm. grossen Binnensee verwandelt und wurde 1870 trockengelegt. Kolindsund läuft zwischen Grenaa und Kolind.